Gepostet: 19.06.2019

Wilhelm-Knapp-Schule und Studienzentrum

„Es freut mich sagen zu dürfen, dass alle Schülerinnen und Schüler, die zu Beginn dieses Jahres ihre Anmeldungen für ihre schriftlichen und mündlichen Prüfungen abgebeben haben, heute hier ihr Abiturzeugnis erhalten. Das freut mich insbesondere, da ich die Abteilung erst Anfang dieses Jahres in Vertretung für den erkranken – und Gottseidank wieder genesenen – Abteilungsleiter Jürgen Merta übernommen habe.“ Doreen Große-Riedel, die kommissarische Abteilungsleiterin des beruflichen Gymnasiums (BG) der Wilhelm-Knapp-Schule (WKS) Weilburg, blickte voller Freude auf das erfolgreiche Abschneiden des diesjährigen Abiturientenjahrgangs. Die Absolventinnen und Absolventen des beruflichen Gymnasiums mit den Fachrichtungen Wirtschaft und Umwelttechnik könnten stolz auf das ihre Leistungen und das Erreichte sein, sechsmal stehe eine Eins vor dem Komma, betonte die Studiendirektorin und stellte insbesondere die Leistungen von Nadja Müller (Schwerpunkt Wirtschaft) und Swana Rosbach (Schwerpunkt Umwelt) heraus, die beide mit einer Durchschnittsnote von 1,4 als Jahrgangsbeste abschnitten.
„Männer und Frauen sind gleichberechtigt“, Doreen Große-Riedel stellte Artikel 3 Absatz 2 des Grundgesetzes ins Zentrum ihrer Abschlussrede. Dies jedoch nicht mit erhobenem Zeigefinger als glühende Ansprache über Feminismus oder das Bedauern darüber, dass Frauen heutzutage immer noch über „Gleichstellung“ oder „Gleiche Löhne und Gehälter für gleiche Arbeit“ bzw. über „Quotenregelungen“ streiten müssen, sond
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.